Teppich.de zeigt euch wie man auch am Montagmorgen gerne aufsteht.

Immer wieder montags – so macht Aufstehen Spaß

Immer wieder montags – und man kommt einfach nicht aus dem Bett. Wer kennt es noch? Manchmal wünscht man sich doch wirklich, dass der Wochenbeginn einfach ausfällt. Insbesondere wenn es im Herbst morgens noch dunkel und kalt ist. Doch es geht auch anders: Heute gibt es die besten Tipps von uns, wie das Aufstehen am Montag Spaß macht.

Das bekannte Szenario – und wie Aufstehen doch noch Spaß machen kann

Folgendes Szenario: Es ist Montag, der Wecker schrillt. Draußen ist es herbstlich kühl und noch dunkel. Hat man es erstmal aus dem Bett geschafft, bekommt man zur Belohnung den kalten Fußboden zu spüren und muss im Dunkeln zum Lichtschalter tapsen. Auf dem Weg haut man sich wie immer den großen Zeh an und flucht. Da beginnt die Woche mal wieder großartig.

Kaffee oder Tee, Montagmorgen gerne aufstehen

Unsere 4 Geheimtipps gegen #mondaymood

In sozialen Netzwerken wird es auch als typische #mondaymood beschrieben, wir nennen es mal die allgemeine Müdigkeit, die sich am Montag breit macht. Der Wochenbeginn sorgt nicht selten für schlechte Laune. Es ist alles eine Frage der Einstellung sagen viele Psychologen, wir finden: Es liegt auch viel an der Einrichtung unseres Schlafzimmers und geben euch die besten Tipps, wie Aufstehen auch am Montag Spaß macht.

1. Gedämmtes Licht per Fernbedienung

Im Dunkeln zum Lichtschalter tapsen? Muss nicht sein, wenn man auf eine Lampe mit Fernbedienung setzt. So kann man erstmal ganz bequem vom Bett aus das Licht anschalten. Denn gedämmtes Licht sorgt für ein entspanntes Aufstehen, wichtig ist zudem eine warme Beleuchtung, welche dem Sonnenlicht nachempfunden ist.

2. Unsere Füße wollen kuscheln…

…und zwar mit einem herrlich flauschigen Teppich, der vor unserem Bett auf uns wartet. Materialien wie Wolle oder Polyamidgarn sind da die beste Wahl für den Kuschelfaktor. Am besten erstmal an der Bettkante sitzen bleiben, mit den Füßen auf dem Teppich und an tolle Projekte für die kommende Woche denken.

3. Musik zum Aufwachen

Nach der ersten Kuscheleinheit, haben wir dringend einen Energieschub nötig. Am besten eine Playlist mit den besten Gute-Laune Hits auf dem Smartphone abspielen und sich währenddessen anziehen. Ein gut sortierter Kleiderschrank mit großen Fächern und Spiegel macht das morgendliche Anziehen zum Vergnügen. Empfehlenswert ist auch ein Kleider-Butler, bei dem schon am Vorabend das Outfit für morgens hinlegen kann… dies kann ungemein entspannen, da ihr euch dann morgens nicht in aller Eile das perfekte Outfit für den Tag zusammenstellen müsst.

Große Spiegel motiveren beim Aufstehen

4. Bunte Farben im Schlafzimmer für den extra Gute-Laune Kick

Eins steht fest, leuchtende Farben sind wahre Stimmungsaufheller. Am besten den Teppich und die Vorhänge farblich abstimmen und bei der Bettwäsche auf eine weitere Nuance setzen. So ergibt sich ein harmonisches Bild. Natürlich ist es auch wichtig das Schlafzimmer aufgeräumt zu halten. So macht das Aufstehen am Montag gleich mehr Spaß.

Fazit: Kuschelteppich und passende Farben sind schon mal die halbe Miete

Neben der Einrichtung ist natürlich auch eine positive Grundeinstellung für den Montagmorgen wichtig. Ein besonderes Frühstück, das wohlriechende Duschgel oder auch das Lieblingskleidungsstück sind weitere Ideen, die dem typischen #mondaymood sicherlich entgegen wirken. Macht euch den Montag wie er euch gefällt. Gerne auch kunterbunt, wie es die beliebte Gestalt mit Sommersprossen und roten Zöpfen aus Kindererzählungen tun würde.

Alles ist erlaubt damit das Aufstehen Spass macht

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Datenschutzerklärungen habe ich zur Kenntnis genommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .