Rotweinfleck & Co

Teppichflecken passieren schnell. Man genehmigt sich vielleicht ein Glas Rotwein am Abend auf der Couch, passt einen Moment nicht auf und schon kippt das Glas um. Schwupps ist auf dem neuen weißen Teppich unter dem Couch Tisch auch schon ein großer roter Fleck. Sehr ärgerlich, doch im Alltag leider nicht auszuschließen. Doch was kann man tun gegen Teppichflecken? Wir haben für die gängigsten Missgeschicke die besten Mittel zusammen getragen.

Lecker Rotwein– aber eine Gefahr für jeden hellen Teppich

Rotwein ist lecker, doch leider auch sehr farbintensiv. Insbesondere bei Rotweinflecken gilt schnelles Handeln. Das Ziel ist den Wein aufzusaugen mit einem passenden Haushaltstuch. Anschließend wird empfohlen etwas Salz auf den Fleck zu geben, danach wird noch eine Mischung aus Mineralwasser und Seifenlauge verwendet, um das Missgeschick verschwinden zu lassen.

Ein umgefallenes Glas mit Rotwein verschmutzt einen Teppichboden.

Morgens musste es schnell gehen – der Kaffeefleck

Keine Frage, der morgendliche Kaffee gehört für viele von uns einfach zum Frühstück dazu. Doch leider passieren in der Eile die meisten Flecken – und wir alle wissen, dass es morgens oft hektisch zugeht. Hier wird eine Kur mit einer lauwarmen Feinwaschmittellauge empfohlen, welche sofort aufgetragen werden muss. So kann man Kaffeeflecken im Teppich beseitigen.

Kaffeefleck auf hellem Teppich

Bei kleinen und großen Künstler: Kugelschreiber und Wachsmalstifte

Egal ob ihr Kinder habt, die gerne mal über das Blatt hinaus malen oder ob ihr selbst zu den kreativen Köpfen gehört. Teppichflecken durch Wachsmalstifte oder Kugelschreiber sind ärgerlich, doch auch diese lassen sich beheben, wenn man rechtzeitig eingreift. Im Fall von Kugelschreibern wird warmer Zitronensaft und Seifenlauge als Nachbehandlung empfohlen. Wer Teppichflecken durch Wachsmalstifte hat, sollte es einmal mit Waschbenzin versuchen.

Besonders ärgerlich: Teppichflecken durch Kerzenwachs

Teppichflecken durch Kerzenwachs gehören zur hartnäckigen Sorte. Am besten lasst ihr das Wachs erstmal antrocknen. Auf keinen Fall reiben, wenn dieser noch flüssig ist. Anschließend kann man ein Löschblatt zur Hilfe nehmen, um die Stelle abzudecken. Danach erwärmt man das Wachs mit einem Fön. Warum hier ein Löschblatt verwendet wird? Ganz einfach, dieses saugt das flüssige Wachs einfach auf.

 

Was allgemein hilfreich ist

Es gibt natürlich viele verschiedene Teppichflecken, doch allgemein gilt folgendes: Versucht sofort zu handeln und die Stelle gleichmäßig von außen nach innen zu behandeln, damit sich der Fleck nicht vergrößert. Reiben macht nie Sinn! Falls der Lieblingsteppich auch in einer professionellen Reinigung nicht mehr retten war, hilft nur noch ein passender Ersatz auf Teppich.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Datenschutzerklärungen habe ich zur Kenntnis genommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .